Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

2013_Zither-Mag_1

Schnupperkurs für Zither Ein Seminar auf der Fraueninsel im Chiemsee Bereits zum dritten Mal hat während der Volks- musiktage für Kinder auf der Fraueninsel im Chiem- see ein Zitherschnupper- kurs für Kinder stattge- funden. Angeleitet von Zitherlehrerin Irmi Auer konnten die Kinder, die zum Teil keine Vorkenntnisse be- saßen, drei Tage lang einen ersten Eindruck von der Zither und deren Spielweise gewinnen. Mit viel Eifer übten sie die Anschlagstechniken im Griffbrett- und Freisaiten- bereich. Klar, dass es beim Abschlussvorspiel vor gro- ßem Publikum viel Beifall für ihr Können gab, als sie „Hans, wos duast denn du da“ sangen und sich dazu selbst mit der Zither begleiteten. Sehr erfreulich war, dass sich dieses Jahr die ersten Kinder von früheren Schnupperkur- sen bereits zur Teilnahme am Volksmusikkurs angemeldet hatten. Unterstützt wurde der Schnupperkurs von DZB-Lan- desverband Bayern-Süd und dem Verein für Heimatpflege und Kultur, Waginger See. Die Volksmusiktage, die un- ter der Leitung von Sabine HuberzumviertenMalstatt- fanden, sind inzwischen sehr beliebt. 56 Teilnehmer kamen Ende Oktober 2012 an den Chiemsee. Gefördert werden sie von der Mid- deler-Kulturstiftung, dem Bezirk Oberbayern, dem Chiemgau-Alpenverband und dem Gauverband I. Sabine Huber Nachhaltige Nachwuchspflege im Landesverband Saar Auf Einladung des Landes- vorsitzenden Hans-Die- ter Speicher trafen sich vom 5. bis 7. Oktober 2012 in Ottweiler 30 Zither-, Gi- tarre-, Hackbrett- und Har- fenspieler zum diesjährigen Herbstseminar. Parallel dazu gab es zum ersten Mal im LV Saar einen „Zitherschnup- perkurs“ für interessierte Kinder. Dank der engagierten Do- zenten Peter Knerner (Gitarre), Sabine Huber (Zither) sowie Markus Abra- nitz (Hackbrett und Harfe) und Hans-Dieter Speicher (Zither) machten die recht kleinen Spielgruppen rasch Fortschritte. Sandra Der- schang und Sabine Huber suchten bei den Kindern Interesse am und Liebe zum Instrument zu wecken. An- fangs sollten sich die Kinder rhythmisch zu Zitherklängen bewegen, danach lernten sie spielerisch das Anschlagen sowie Dämpfen der Freisai- ten. Sie übten auch das Klat- schen im Marschrhythmus sowie das Anschlagen der Griffbrettsaiten. Schwieriger war schon die richtige Fin- gerhaltung beim Anschlag der Begleitsaiten. Mit viel Freude und Begeisterung waren die Kinder bei der Sa- che. Toll, dass sie alle dabei bleiben und nun wöchent- lich zu Sandra Derschang in den Unterricht kommen. Sie freuen sich schon auf das nächste Kinderseminar im kommenden Frühjahr. Schwerpunkte bei den Zitherspielern waren etwa exakter Anschlag bei punk- tierten Noten, Phrasierung und Ermittlung des Zieltons sowie verschiedene Tempi. Probleme gab es bei einem Jazzstück. Die älteren Spieler fanden den Rhyth- mus schwierig, doch am Ende hat die Gruppe das Stück gemeistert. Beim abschließenden Vor- spiel beeindruckte besonders die Kindergruppe von Hans-Dieter Speicher mit sechs Zithern, Gitarre und Querflöte. Der Applaus der Eltern war Lohn der Spieler und Anerkennung für die Arbeit der Dozenten. Heribert Schäfer Irmi Auer (stehend) mit den Zitherschülern. Foto: privat Sabine Huber (links) und Sandra Derschang mit den Schnupperlehrlingen Foto: privat | ZITHER SZENE

Pages