Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

2013_Zither-Mag_2

Der Deutsche Zither- musik-Bund wird 50. Die einen, die das hören, sagen „schon?“, die an- deren „erst?“. Noch oder wieder können sich alle etwas dar- unter vorstellen. Erleichtert stellen es die anderen fest und erstaunt die einen. Wir haben es mit einer Musiker- und Musikalienspezialität zu tun, die die Szene uneins sieht. „Totgeglaubte leben länger“ heißt es da ebenso hoffnungs- sicher wie defätistisch umgekehrt: „Die Zither ist nicht totzukriegen“. Die Leuchtschrift über den Geburtstags- feiern heißt „Zither am Berg“ und macht sich ihre Geschichte(n) zu eigen. Volks- musikalisch kommt sie uns mit all ihren Familienmitgliedern: kleine Installation, einschmeichelnde Lautstärke, ungeahnte Virtuosität an all ihren Spielstätten. Die aktuellen Erlebnisse und Erfahrungen knüpfen wieder an die Highlights der Zithergeschichte im „Dritten Mann“. Wir spüren es wieder: Die Zither kann alles, unsere Anspannung steigern und sen- ken wie damals. Sie ist alles andere als out, wenn wir sie neu für uns entdecken (lassen), zieht alle Seiten auf, damit die Saiten schwingen – Dur und Moll! Swingende Tage beim Entdecken! Der Herbst liefert die richtigen Stimmungen! München dazu: „Zither über dem Berg!“ ist der Wunsch! Wir im BMR schließen uns alle an! Dr. Thomas Goppel, MdL Präsident des Bayrischen Musikrats 18 Uhr d’Housemusi A Zither und a Ziach – wer da nur an Landler und Polka denkt, der hat sie noch nicht live erlebt: Martin Regnat, Toni Fischer und Sepp „Mü“ Müller als d´Housemusi kommen ursprünglich aus der Volksmusik. Das Trio steht für eine äußerst witzige und außergewöhnliche Mischung aus griabig´m Stubenrock und groovigen Landlern. 19 Uhr ZitherRausch Fetzig, frech und frisch - das sind die fünf talentierten jungen Damen von Rosalyn Sabos „ZitherRausch“. Kathrin Aigner (Kontrabass, Zither), Anna Hundschell (Zither), Margit Koziol (Zither), Ramona Lamnek (Gitarre, Gesang) und ihr Coach Rosalyn Sabo (Zither, Gesang) bringen nicht nur ihre Instrumente zum Zittern. Mit Gitarre, Kontrabass und Zithern ent- führen sie die Zuhörer mit fetziger Musik in fremde Länder - von Chile über Ungarn bis tief in den Balkan. 20 Uhr Frank Bluhm Trio Swing und Latin müssen wohl die heim- liche Leidenschaft des Frank Bluhm Trios sein, denn seit 20 Jahren sind Iris (Gitarre) und Frank Bluhm sowie Jörg Hess (Kontrabass) nun bereits un- terwegs mit „Sweet Georgia Brown und vielen anderen bekannten Jazz-Stan- dards. Das Trio entstand aus der Saiten- musik Frank Bluhm (gegründet 1983). 1998 bekam die Saitenmusik für außer- ordentliche Verdienste um die „Bayeri- sche Volksmusik“ den Kulturpreis der Hanns-Seidel-Stiftung. 15 - 18 Uhr Sonnenterrasse (unregelmäßig) ALPsides Die kurzen Intermezzi von Michael Büttler (Alphorn) und Georg Glasl (E-Zither) beruhen auf Georg Haiders Schafkopfstücken für Alphorn und Sedi- menten traditioneller Jodler und Tänze auf der E-Zither. Klänge, Geräuschfet- zen, organische Beats führen einen Di- alog mit den naturtönigen Alphornsoli von Georg Haider. Die Miniaturen hei- ßen Grassiebener, Herzkönig, Eichelo- ber oder Schellnsau. Ein spannendes Spiel mit Trümpfen und Fehlfarben. FFFFFFFFFFESESESESESESESSESEESESEE TITITITITTITTTTTITTTT VAVAVAVAVAVAVAVAAAVAVAVAVVAAVVV LLLLLLLLLLLL 3939339393993939393993933939

Pages