Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

2013_Zither-Mag_2

Ein mitreißender Pädagoge-Peter Suitner

Kürzlich begegneten wir einem Lehrer-Kol- legen im Tiroler Lan- deskonservatorium. Wir kamen auf Peter Suitner zu sprechen, den wir von verschiedenen Seiten her kennen. Für uns ist Suitner einer unserer prä- gendsten Zitherlehrer, für Otto Eh- renstrasser war er der Theorielehrer, einer, der Tonsatz, Harmonielehre und Hörbildung auf unvergessliche, mitreißende Art unterrichtete, pra- xisbezogen und originell, mit großem Wissen, viel Witz und Ironie. Wir selbst sind leider nur mehr spärlich in den Genuss dieser Vorlesungen gekom- men, weil sich Suitner in den späteren Jahren mehr und mehr der Zitherleh- rerausbildung widmete: Die Nachfrage danach war zu groß geworden. Aber dass nicht nur sein Engagement für die Zither, sondern auch sein The- orieunterricht legendär war und er Generationen von Musiklehrern ge- prägt hat, löst in uns heute noch ein Gefühl von „Fremd-Geehrt-Sein“ aus. Abgesehen davon hat SuitnerdurchseinumfangreicheskompositorischesSchaffen in vielen Bereichen der Musik einen großen Bekanntheits- grad erlangt, mit seinen Werken für Klavier, Streichquartett, Chor und seinen Liedvertonungen, um nur einige Beispiele zu nennen. Die komplexe Begabung und vielfältige Schaf- fenskraft Suitners - er arbeitete neben seiner Lehrtätigkeit am Konservatorium auch am musikwissenschaftlichen Ins- titut der Innsbrucker Universität und beim österreichischen Rundfunk (ORF) - hatte mit Sicherheit einen positiven Ne- beneffekt auf die Akzeptanz unseres Instruments, der Zither. Mit ihm war auch das Instrument Zither, das er als Zither- pädagoge am Innsbrucker Konservatorium mit-verkörper- te, ein gleichwertiges Instrument mit klassisch-künstleri- schem Anspruch, auch bei Personen, die sonst nie mit der Zither in Berührung kamen, auch weit über Suitners beruf- lich-aktive Zeit hinaus. Wir als seine Nachfolger profitieren noch heute in vielfältiger Weise unmittelbar davon. Peter Suitner bildete zahlreiche Zitherlehrer aus dem ganzen Bundesgebiet aus, Innsbruck war ja seit den 1970er Jahren für lange Zeit die einzige diesbezügliche Ausbildungsstätte in Österreich. Er ermög- lichte die Teilnahme der Zither an Jugend musiziert (1987), und der durch ihn erzeugten positiven Grundhaltung der Zither gegenüber ist es zu ver- danken, dass die Zither neben der instrumentalpädagogischen Ausbil- dung auch im Musikgymnasium und im Konzertfachstudium verankert ist. Wo sind nun seine über das Berufli- che hinausgehenden Spuren und Wei- chenstellungen für uns Zitherspieler? Da ist zum einen sein Schulwerk „Das kleine Saitenspiel“, das umfangreich (10 Bände) untermauert, was ihm besonders wichtig war: Augenmerk auf das Freisaitenspiel, der Grundla- ge für künstlerisches, satztechnisch korrektes und polyphones Musizie- ren, stilistische Vielfalt (Alte Musik, Folklore), Hinwendung zu Neuem (eigene Etüden). Zum anderen sind seine zahlreichen Bearbeitungen Al- ter Musik zu nennen, mit denen er absolutes Neuland betrat und wichtige Impulse setzte. Lei- der gibt es nicht viele Eigenkompositionen Peter Suitners für Zither, doch diese sind richtungsweisend. Wenn man die vie- len Übungsstücke, die die Zitherschule enthält – und unter denen wahre Kleinode zu finden sind – mit einrechnet, sind es gar nicht so wenige. Suitner bleibt zwar der Tonalität immer treu, findet darin dennoch seine charakteristische Tonsprache; Kirchentonalität, Jazz-Harmonik, zusammen- gesetzte Rhythmen, Taktwechsel - damit spielt er und lässt spielen. Detail am Rande für alle, die ihn nur abseits der Volksmusik wähnen: Bairische Zwiefache haben ihm unge- mein Spaß gemacht. Isolde Jordan und Harald Oberlechner Ein mitreißender Pädagoge Dem Komponisten und Professor Peter Suitner zum 85. Geburtstag Peter Suitner - Werkauswahl für Zither Fünf Stücke für Flöte und Zither Lautentabulaturen und Stimmbücher, Zither solo Fünf Stücke, Zither solo Schulwerk „Das kleine Saitenspiel“, 10 Bände Brescianello, Sonaten und Partiten Europäische Lieder und Tänze, Zither solo LP (jetzt als CD) „Renaissancemusik“ (alle Notenausgaben beim Preißler-Verlag, CD bei TSS Records erschienen) Peter Suitner Foto: Monica Neubauer |79

Pages