Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

2013_Zither-Mag_2

wer, wo, was - Nachrichten aus der Zither Szene

„Ich mach‘ Musik“ Ein erfolgreiches Saitenmusikwochenende mit Kinderseminar im Saarland Schon im Vorjahr war es ein großer Erfolg: Daher wurde ins Frühjahrsseminar des Landesverbands Saarland wieder ein Kinder- und Ju- gendseminar integriert. Um möglichst viele Kinder zu erreichen, warben wir in Grundschulen mit Hand- zetteln und dem Motto „Ich mach' Musik“. Ziel war es, sowohl Kinder, die bereits ein Instrument spielten, als auch musikali- sche Einsteiger zu gewinnen. Das Konzept funktionierte: Erstmals waren mit über 20 Kindern mehr Jugendliche als Erwachsene beim Se- minar. Irmengard Auer aus Miesbach führte die Schnup- perkinder auf spielerische Weise an die Zither heran. Musikspiele, Klanggeschich- ten und gemeinsames Ro- cken mit den „Großen“ mach- te den Kindern viel Spaß und vermittelte ihnen schnell das Gefühl, schon echte Zither- spieler zu sein. Zeigten sich erste rote Stellen oder kleine Blasen an den Fingern, war das keinesfalls ein Problem, sondern ein gutes Zeichen, denn man bekam schon „Zitherfinger“. Die wollte dann natürlich jeder! Auch die fortgeschrittenen Jugendlichenlangweiltensich nicht. Im Gegenteil, Irmi Auer hatte ambitioniertere Stücke im Gepäck. Die Gruppe der Erwachsenen musizierte mit Zithern, Gitarre und Hack- brett unter der Leitung von Elisabeth Biller aus Leng- gries. Rhythmus stand auf dem Programm. Tolle Stü- cke, wie die Filmmusik aus „Fluch der Karibik“, bewie- sen die Klangqualitäten der Zither. Ein tolles Seminar, welches von den drei Dozentinnen mit viel Begeisterung und großem Engagement geleitet wur- de. Und noch ein Erfolg: Aus dem Seminar heraus gründe- te sich das Kinder- und Ju- gendensemble „Um a Fünferl a Durchanand“, welches sich im September beim Festival „Zither am Berg“ vorstellen wird. Text und Foto: Sandra Derschang Tage wie diese . . . Das Jugendseminar „Zither- treff.com 2013“ in Violau Tage wie diese gibt es nicht immer. Sonst wäre das gleichnamige Lied der „Toten Hosen“ vermutlich kein so großer Erfolg geworden. Doch die Frühlingstage des DZB-Ju- gendseminars „Zithertreff. com 2013“ gehören ganz si- cherjenen,andiesichdiejun- gen ZitherspielerInnen noch lange erinnern werden. Das Bruder-Klaus-Heim in Violau in der Nähe von Augsburg wurde von den jungen Nach- wuchszitherspielerInnen im wahrsten Sinne des Wortes gerockt: Jazz, Rock & Pop, Folklore und Volksmusik - bis in die späten Abendstunden wurde täglich musiziert. Die Referenten Irmi Auer, Sabine Huber und Jörg Lanzinger hatten alle Hände voll zu tun, um mit den sehr motivier- ten Teilnehmern Stücke wie „Tequila“, „Touch of Spring“, „The Rose“, „La Rosa d´oro“ oder eben „Tage wie diese“ einzustudieren. Hoch interessant fanden die Teilnehmer auch die Füh- rung durch die Sternwarte des Bruder-Klaus-Heims. Das absolute Highlight des Semi- nars aber war die türkisfarbe- ne E-Zither aus der Werkstatt von Klemens Kleitsch, die dieser uns dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt hatte. Sie war fast ununter- brochen im Haus zu hören, auch in der unterrichtsfreien Zeit. E-Zithern sind eindeutig der Schlüssel zur Jugend. Das hat sich in Violau mehr als be- stätigt. Text und Foto: Sabine Huber Wer, wo, was – Nachrichten aus der Zither Szene 80 | ZITHER SZENE

Pages