Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

2014_Zither-Mag_3

Zeit im Gepäck der Araber nach Westafrika gelangte und von dort aus den Sprung über die Meeresenge von Gibraltar nach Europa schaffte: Ins arabisch-spanische Andalusien, wo es sich rasch zu einem wichtigen Instrument seiner Zeit entwickelte. Heute sind das Kanun und seine Spielarten in der gesamten arabischen Welt verbreitet. Es gehört außerdem fest zum Repertoire der türkischen Kunstmusik, klingt dort aber völ- lig anders als in Ägypten. Man kennt es in Persien, und auch in Griechenland existiert im Sandoúri – einem mit Klöppeln gespielten Hackbrett – ein sehr entfernter Verwandter der orientalischen Zither. Hossam Shaker ist Musiker, Komponist und Leiter eines Instituts für Friedenskultur der Un- eseco. Geboren 1963 in Ismailia, aufgewachsen in Kairo, studierte an der Akademie der Künste in Kairo Kanun, die orientalische Zither. Shaker, der in den 90er Jahren die in Ägypten legendäre Gruppe Ra7alla gründete und „Musiker des Jahres“ wurde, hat nicht nur seine eigene Spieltechnik entwi- ckelt, sondern auch eine eigenständige Klangsprache, in der sich die Elemente unterschiedlichster Musiktraditionen mischen: Jazz, World, Klassik, Orientale und Flamenco. Nach dem Studium, das er 1989 mit Auszeichnung abschloss, unterrichtete er an den Kunstakademien in Kairo und Alexandria sowie an der Fakultät in Assiut. Er arbeitete eng mit den Opernhäusern in Kairo und Alexandria zusammen, gründete sein eigenes Institut für traditionelle Musik- instrumente, entwarf und baute Kanuns. Er organisierte interkulturelle Festivals für Frieden und Völkerverständigung und wurde dafür mit einem Ehrendoktor der Unesco ausgezeichnet. Als Kom- ponist und Kanun-Spieler reiste er außerdem um die halbe Welt, spielte Kon- zerte in Opern- und Konzerthäusern, in Clubs und auf Festivals in Südamerika, Afrika, Asien und Europa und wurde mehrfach ausgezeichnet: u.a. mit dem jeweils ersten Preis beim Kathargo Festival in Tunesien und beim Babylon Festival im Irak, 1992 mit einer „Goldmedaille“ beim Internationalen Musik- festival in Japan. 1993 wurde er zum besten Kanunspieler des Nahen Ostens gewählt. Seit Mai 2012 lebt und arbeitet Hossam Shaker in Deutschland. Hossam Shaker scheint mit dem Kanun zu tanzen. Mal streichelt er die Saiten zärtlich, mal reißt er sie hart. Fotos: Stefan J.L. Henreich /Yps Ylonka VERWANDTSCHAFTENVERWANDTSCHAFTENVERWANDTSCHAFTENVERWANDTSCHAFTEN ||47

Seitenübersicht