Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

2014_Zither-Mag_3

Tanz und Bodypercussion „Zithertreff 2013" in der Musikschule Klausen Im Knappensaal der Süd- tiroler Musikschule Klausen fand im November ein Kon- zert der ganz besonderen Art statt. Wer geglaubt hatte, die junge Zitherszene sei vom Aussterben bedroht, wurde hier ziemlich schnell eines Besseren belehrt. 40 junge ZitherspielerInnen der Musikschulen Bruneck, Brixen, Klausen, des Sozial- wissenschaftlichen Gymnasi- ums Brixen und des Vinzenti- nums Brixen trugen, betreut von ihren beiden Lehrerin- nen Reinhilde Gamper und Margit Nagler, ein abwechs- lungsreiches, amüsantes Programm vor. Neben traditioneller al- penländischer Volksmusik, Klängen von Herbert Pixner oder Folklore aus aller Her- ren Länder erklangen auch Werke von Johann Sebastian Bach und Wolfgang Amadeus Mozart. Außerdem gaben die jungen MusikerInnen Pop- und Rocknummern von Ade- le, Philip Poisel und ACDC zum Besten. Bei letzteren präsentierten sie die neue E-Zither der Musikschule Klausen. Die Leidenschaft für dieses Inst- rument spiegelte sich in den strahlenden Gesichtern der Schüler wieder. Bei diesem Konzert gab es aber nicht nur Zitherklänge zu hören, denn es musizier- ten auch drei Geigen, zwei Hackbretter und eine Steiri- sche Harmonika; alles Freun- de oder Geschwister der jun- gen ZitherspielerInnen. Für eine gelungene Abwechslung sorgten die drei einstudier- ten Stücke mit Tanz und Bodypercussion von Tamara Gamper. Sie setzt in ihrer Arbeit mit den Zitherschü- lern den wichtigen Aspekt des „Sich-Bewegens“ um. Das Publikum reagierte jeden- falls sehr begeistert auf den Auftritt. Reinhilde Gamper Musikhistorisches Online-Archiv Volker Jehle hat die große Sammlung seines Vaters geordnet Volker Jehle kennt man als Bibliograph und Herausgeber von Wolfgang Hildesheimer und als Gründer des Wolfgang Hildesheimer-Archivs; oder als Romancier, Erzähler und Drehbuchautor. Jetzt aber hat er in sechs Jahren die Be- stände der Musikhistorischen Sammlung Jehle im Stauffen- berg-Schloß, Albstadt-Lautlin- gen geordnet, verzeichnet und inventarisiert. Der Sammler war Volker Jehles Vater Mar- tin Friedrich Jehle. Im Oktober 2013 ist das Ver- zeichnis der Öffentlichkeit übergeben worden: rund 2600 Seiten. Nicht als Druckwerk, sondern online, ein PDF-File mit Suchfunktion, und zwar auf der Website der Musik- historischen Sammlung Jehle innerhalb der Website der Stadt Albstadt, erreichbar unter http://www.albstadt. de/museen/musikhistorische, auch unter www.sammlung- jehle.de . Man kann im Pdf-Fi- le online recherchieren oder das Verzeichnis down¬loaden und am eigenen PC forschen. Auch auf dem Gebiet der Zither-Musik ist einiges Inter- essantes geboten. Außer allen Instrumenten und Zubehör ist die komplette Bibliothek ver- zeichnet. Die Bibliothek ist nicht an den internationalen uni- versitären Betrieb inclusive Fernleihe angeschlossen, weil sie als Präsenzbibliothek nichts verleiht. Außerdem gehören zu den Beständen eben nicht nur Druckwerke (ab dem 16. Jahrhundert), sondern Autographen (von mittelalterlichen Handschrif- ten), Bild- und Tonmaterial (Gemälde, Fotos, historische Tondokumente), Druckplat- ten , alles exakt nach Titel, In- halt, Beschreibung, Zustand, gegebenenfalls Geschichte beschrieben. Von Interesse sind die Bestän- de für Instrumentenkundler, Musiker, Musikhistoriker, Musikinstrumentenmuse- en, Spezialisten für einzelne Komponisten, Sammler. Da es sich bei der Sammlung um einen lebendigen Orga- nismus handelt und ständig in allen Sparten Neuzugänge dazukommen, wird das Ver- zeichnis ständig aktualisiert - die zweite Auflage ist bereits in Arbeit. Volker Jehle 68 | ZITHER SZENE

Seitenübersicht