Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

2014_Zither-Mag_3

Gemeinsam für die Zither Josefine und Karlheinz Töpfer haben sich immer engagiert Josefine und Karlheinz Töpfer aus Offenburg hätten beide in diesem Jahr ihren 95. Ge- burtstag feiern können. Nun muss Josefine Töpfer den Tag allein begehen, denn Karl- heinz Töpfer ist im Juni 2013 gestorben. Das Zitherspiel hat beide ihr Leben begleitet und im Offen- burger Zitherverein auch zu- sammengeführt, die Hochzeit folgte 1968. Beide haben seit- her die Zithermusik im Raum Offenburg sehr stark geprägt, gestaltet und unermüdlich vorangetrieben. Gemeinsam waren sie musikalisch aktiv, haben viele Seminare besucht und zusammen mit Freunden im Quartett oder als Trio und Duo Konzerte gegeben. Jo- sefine Töpfer unterrichtete unzählige Zitherschüler. In der Region gibt es kaum einen Spieler, der nicht bei ihr in die Lehre ging. Solange es die fortschreitende Krankheit von Karlheinz Töpfer zuließ, musi- zierten beide zu ihrer eigenen Freude auch im hohen Alter noch täglich zusammen. Reisen war ein weiteres Hob- by des Ehepaars, die Zithern im Gepäck immer mit dabei. „Wir haben auf Camping- plätzen gespielt, gemeinsam Seminare besucht, Konzerte gegeben, aber meistens zu unserer eigenen Freude mit Freunden musiziert“, erzählt Josefine Töpfer von ihrem abwechslungsreichen Leben. Die Zither führte sie im Jahr 1998 sogar bis nach Amerika. In Grand Rapids, Michigan, nahmen sie zusammen mit dem Wanderchor Windschläg am German-Fest teil. Auch Karlheinz Töpfer war der Zither lebenslang ein treuer Freund. Er war sehr humorvoll und wusste immer interessante Geschichten oder Anekdoten zu berichten. Unvergessen ist sicherlich auch sein schauspielerisches Naturtalent. Seine Fähigkeit, Gedichte zu rezitieren, oder seine Auftritte als Stepptän- zer waren auf vielen Semi- naren geschätzt. Nun ist er gegangen, aber wir hoffen, dass ein wenig von seiner Le- bensfreude bei uns weiterle- ben wird. Josefine Töpfer aber gratulie- ren wir zum 95. Geburtstag von ganzem Herzen und be- danken uns für ihr außeror- dentliches Engagement für die Zither. Wir wünschen ihr viel Kraft, Gesundheit und weiterhin Freude an und mit der Zithermusik. Ralf Colin, Rolf Beckert, Tabea Müller Jubiläen 75 Jahre Mitglied im Zitherverein Aalen Ernst Schmidts Leistung im Herbstkonzert gewürdigt Ernst Schmidt stand im Mit- telpunkt des Herbstkonzerts des Zithervereins Aalen. Die Würdigung ist nicht erstaun- lich, denn der Ehrenvorsit- zende des Vereins spielt seit beinahe 80 Jahren Zither, 75 Jahre davon im Verein. 43 Jah- re davon gab er als Dirigent den Ton an. 18 Jahre wirkte er zusätzlich als Vorsitzender und kümmerte sich auch um dessen außermusikalische Belange. Zu den Gratulanten gehör- te neben dem Vorsitzenden Günter Neukamm auch die Tochter des Jubilars, die im Namen des Orchesters die besten Glückwünsche vor- trug. Die Aalener Harmoni- ka-Freunde, vertreten durch Matthias Weber und Klaus Vogt, freuten sich über die musikalische Entwicklung des Vereins, die Ernst Schmidt maßgebend mitgeprägt hatte, und wünschten viele weitere Stunden des gemeinsamen Musizierens. Ein Glückwunsch, der im bis auf den letzten Platz gefüllten Gasthaus Adler sofort und zur FreudederZuhörerumgesetzt wurde. Günter Neukamm / Foto: privat Josephine Töpfer (links), Rolf Beckert und Karlheinz Töpfer Foto: Giedre Beckert 70 | ZITHER SZENE

Seitenübersicht