Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

2014_Zither-Mag_2 - Wettbewerbe

Roland-Zimmer-Jugendwettbewerb Tief durchatmen und dann geht’s los Eindrücke und Beobachtungen von einem aufregenden Tag Von 24. bis 26. April war es soweit: Hohenstein-Ernstthal, eine Stadt in Sachsen, wurde für einen Tag zu ei- nem Treffpunkt für talentierte junge Zupfmusiker aus Deutschland. Anlass war der 9. Roland-Zimmer-Jugendwett- bewerb, der alle zwei Jahre stattfindet und in den Kategorien Gitarre, Mando- line und Zither ausgetragen wird. Mit dabei auch 14 Zitherspielerinnen und –spieler aus Sachsen, Baden-Würt- temberg und Bayern, die ihr Können einer Fachjury präsentierten. Sie erleb- ten hier einen besonderen Tag. Schließ- lich ging es nach mehreren Wochen und Monaten der intensiven Vorbereitung und des Probens nun darum, sich von seiner besten Seite zu zeigen. Für eini- ge, wie den zwölfjährigen Thomas Lin- ke aus Rosenheim, eine ganz besondere Erfahrung, da sie zum ersten Mal Wett- bewerbsluft schnupperten und deshalb noch ganz ahnungslos waren, wie alles abläuft. Bereits nach der Ankunft traf man auf angespannte und erwartungsfreudige Gesichter. Um das unweigerlich auf- kommende Lampenfieber zu unterdrü- cken, hatte jeder seine eigene Technik. So versuchten einige ihre Nervosität durch Treppensteigen abzubauen, während sich andere mit einer Brot- zeit beruhigten. Als es jedoch auf das Wertungsspiel zuging, waren Schüler, Lehrer und Eltern gleichermaßen ner- vös. Manch einer begann mit zittrigen Fingern. Dennoch wurden die abwechs- lungsreichen Programme phantasievoll und auf einem hohen Niveau musiziert. Selbst die Jüngsten gaben sich selbst- bewusst und immer wieder trugen man- che ihre Stücke sogar schon auswendig vor. Dies begeisterte nicht nur die Zuhö- rer, sondern auch die Jury. Spätestens nach dem Konzert war alle Anspannung wie weggeblasen, hatte Freude und Er- leichterung Platz gemacht: sei es über den gelungenen Auftritt, die tolle Be- wertung oder einfach nur, weil es ge- schafft war. „Mir hat heute am meisten Spaß ge- macht, dass ich ein Stück meiner Lehrerin spielen durfte, dass sie extra für mich komponiert hat“, sagte Carla Hanser, die in der Altersgruppe II einen zweiten Platz belegt hatte. Alexandra Schlickenrieder würdigte vor allem die Betreuung. „Immer war jemand da und hat sich um uns gekümmert.“ Und Lisa Kolde, Siegerin in der Altersgruppe II, fand es gut, dass man bei den älteren Teilnehmern zuhören konnte. „So ha- ben wir gesehen, was künftig auf uns zukommt.“ Claudia Höpfl Altersgruppe I: 1. Preis: Sarah Grimm, 2. Preis Christiane Schulze, 3. Thomas Linke Fotos: Richard Linke Bambini: 1. Preis: Laura Zirnstein Altersgruppe II: 1. Preis: Lisa Kolde, 2. Preis: Carla Hanser, 3. Preis: Marina Mittermeier Altersgruppe III: 1. Preis: Katharina Bernlochner, 2. Preis: Manuela Eder , und beide bei der Preisverleihung 14 | WETTBEWERBE

Seitenübersicht