Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

2015_Zither-Mag_1 - Wettbewerbe

Wettbewerb Der Zither-Nachwuchs stellt sich vor 2015 ist ein Jahr der Wettbewerbe. Zu unserer großen Freude machen viele junge Zitherspielerinnen und –spieler mit. Mit Hilfe von Jugendleitern und Zitherlehrern ist es uns gelun- gen, einen großen Teil derjenigen ausfindig zu machen, die sich entweder am 6. Internationalen Wettbewerb für Zither in München oder am Wettbewerb Jugend Musiziert oder so- gar an beiden beteiligen. Leider haben wir nicht alle Wettbe- werbsteilnehmer erreicht, was wir bedauern. Wir haben uns bei den jungen Zitherspielern und Zitherspie- lerinnen erkundigt, was sie motiviert hat, sich für das Instru- ment Zither zu entscheiden (Frage 1). Auch wollten wir wis- sen, warum sie sich überhaupt an Wettbewerben beteiligen (Frage 2). Außerdem haben wir die Jugendlichen gebeten, uns ungewöhnliche, besonders lustige oder beeindruckende Erlebnisse mit der Zither zu erzählen (Frage 3). An welchem Wettbewerb die Jugendlichen teilnehmen, ist an den Dreiecken in den Texten erkennbar. steht für Jugend musiziert, für den 6. Internationalen Wettbewerb für Zither in München. Johanna Antretter 17 Jahre, Bayern Lehrerin Annette Bliemetsrieder: 1. Weil ich ein Instrument lernen wollte, das nicht von jedem gespielt wird. Des- halb lerne ich auch noch Saxophon. 2. Als mich meine Lehrerin fragte, ob ich mitmachen würde, war ich erst unsicher, ob ich das kann. Aber dann hat es mich doch gejuckt, mal was ganz anderes aus- zuprobieren. Und ich kann mithelfen, dass die Zither im Wettbewerb Jugend musiziert bleibt, was ich wichtig finde! 3. Als ich mit dem Unterricht anfing, hat mir meine Lehrerin die Zither gestimmt. Da hab ich immer den Kopf eingezogen, weil ich Angst hatte, dass die Saite reißt. Den Respekt vor fliegenden Saitenfetzen habeichimmernochnichtverloren,auch wenn ich die Zither längst selber stimme. Maria-Theresia Aimer 14 Jahre, Bayern Lehrerin Pia Keil: 1. Die Zither hab ich in der Kirche zum ersten Mal gesehen, als eine Stubenmu- sikbesetzung eine Messe gestaltet hat. Das hat mir sehr gut gefallen. So gut, dass ich es ausprobieren wollte. Dann bin ich dabei geblieben. 2. Ich habe noch nie bei einem Wettbe- werb mitgemacht. Das probiere ich ein- fach mal aus. 3. Mein schönstes Erlebnis war es, auf der Landesgartenschau in Deggendorf am Tag der Laienmusik zu spielen. So viel Musik, so viele Blumen, meine Freundinnen und ich mittendrin, eine tolle Gartenschau, die leckeren Brezen als Stärkung vorher, das sonnige Wetter – das war ein toller Tag. Sofie Diefenbach 12 Jahre, Baden-Württemberg, Lehrerin Sabine Stanjeck: 1. Weil meine Nachbarin die Zitherlehrerin ist und weil ich in der AG „Steckbund-Mo- nochord“ an der Grundschule das Instrument kennengelernt habe. 2. Weil ich das Aufgeregt-Sein vor Auftritten üben will und meine Zitherlehrerin mich von der Teilnahme überzeugt hat. 3. Unser Besuch im Europa-Park mit Auftritt im Rahmen der „euro-musique“. Jonathan Fiegl 17 Jahre, Bayern Lehrerin Gertrud Wittkowsky: 1. Weil die Zither, welche leider bei uns im Nürnberger Raum selten vertreten ist, ein vielseitiges und schön klingendes In- strument ist und es mich gereizt hat, ein solchbesonderesInstrumentzuerlernen. 2. Ich mache mit, da ich mich mit ande- ren Jugendlichen vergleichen möchte und eine neutrale Einschätzung meines Spielens zu erhalten wünsche. 3. Bei uns in der Pfarrgemeinde gibt es monatlich die JesusZeit, eine einstündige eucharistische Anbetung, die ich oft mu- sikalisch gestalte. Einmal ist mir erst in deren Verlauf aufgefallen, dass ein Lied geändert wurde in eines, dass ich noch nichtkannte.Aberichhabeesdanntrotz- demgespieltundkeinerhatwasgemerkt. 14 | WETTBEWERBE

Seitenübersicht