Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

2015_Zither-Mag_1

Carla Hanser 14 Jahre, Baden-Württemberg Lehrerin Birgit Fuchs: 1. Ich spiele Zither, weil es mir Spaß macht. Das liegt vor allem daran, dass ich so eine tolle Lehrerin habe. Außer- dem hatte ich bereits Erfolge, die mei- nen Spaß am Spielen noch vergrößerten. Gewählt habe ich die Zither, weil ich ein seltenes Saiteninstrument spielen wollte. Außerdem kann ich damit jede Musik- richtung spielen, nicht nur Volksmusik. 2. Ich nehme teil, weil es mir Spaß macht, auf der Bühne zu stehen und andere mit meiner Musik zu begeistern. Durch die Jury, die mich bewertet, lerne ich dazu. Magdalena Haslberger 14 Jahre, Bayern Lehrerin Hildegard Schuhbauer: 1. Ich spiele Zither, weil das Instrument von meiner Uroma ist. Die Zither lag viele Jahre achtlos auf einem Schrank. Aller- dings musste ich versprechen, dass ich das Instrument auch richtig lerne. Ich lerne auch andere Instrumente, aber die Zither ist mein liebstes Instrument. Johanna Jaschke 13 Jahre, Bayern, Lehrerin Irmi Auer: 1. Ich wollte ein Instrument lernen, und die Zither hat mir am besten gefallen. 2. Ich will wissen, wie im Vergleich zu anderen meine Leistung ist. 3. Da gibt es zu viele. Manuela Eder 18 Jahre, Bayern Lehrerin Pia Keil: 1. Ich bin mit der Zither groß geworden, da meine Mutter auch spielt. Mir hat das einfach so gut gefallen, dass ich es auch lernen wollte. 2. Es macht mir Spaß, mich intensiv mit den Stücken auf einen Wettbewerb vor- zubereiten. Außerdem war ich im letzten Roland-Zimmer-Wettbewerb sehr erfolg- reich und bin mit einer Goldmedaille nach Hause gekommen. Das spornt an. Zu 3. Mein schönstes Erlebnis mit der Zither war an Pfingsten, Mai 2014. Da wa- ren wir mit meiner Saitenmusikgruppe zum ersten Mal auf dem Volksmusikspek- takel „Drumherum“ in Regen dabei. Das Wetter war hochsommerlich, alle Musi- kanten und Besucher waren gut drauf. Diese lockere Art, sich einfach irgendwo ein schattiges Plätzchen zu suchen und Musik zu machen, hat mir unheimlich Spaß gemacht. Mein spannendstes Er- lebnis war vor einem Auftritt in der Kir- che. Da ist mir während dem Proben der Zitherring vom Daumen gehüpft, unter die Freisaiten und hinein ins Schallloch. So kurz vor Beginn der Messe wollte er nicht mehr raus. Da ist mir schon ganz schön heiß geworden. Gott sei Dank hatte meineLehrerineinenzweitenRingdabei, der auch einigermaßen passte. Jens Heinrich 14 Jahre, Sachsen Lehrer Thomas Baldauf: 1. Da mein Urgroßvater und mein Vater Zither gespielt haben bzw. spielen, hatte icherstenKontaktzudiesemInstrument. Mir gefiel der Klang, und ich bekam Lust, dieses selten gespielte Instrument auch zu erlernen. 2. Ich habe schon an anderen Wettbewer- ben teilgenommen, was mir viel Spaß ge- macht hat. Nun möchte ich mich dieser Herausforderung auch stellen. Annita Bebb 12 Jahre, Bayern, Lehrerin Irmi Auer: 1. Kennengelernt hab ich die Zither beim Zithertag im Bauernhausmuseum von Markus Wasmeier. Daraufhin hab ich mich an der Musikschule angemeldet. 2. Weil ich hoffe, viele andere Zitherspieler in meinem Alter kennen zu lernen. 3. Wir ärgern unsere Zitherlehrerin jede Woche im Unterricht mit einer Endlosschleife unseres Lieblingsliedes, was jedes Mal ziemlich witzig ist. 16 | WETTBEWERBE

Seitenübersicht