Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

2015_Zither-Mag_1

Andrea Walz 17 Jahre, Bayern Lehrerin Annette Bliemetsrieder: 1. Wir hatten schon eine Zither zu Hause, weil mein Papa sie immer lernen wollte, aber nie dazu kam. Ich wollte was ande- res spielen als meine Brüder, die Trompe- te und Klarinette lernen. 2. Um zu sehen, wo ich stehe. Ich will wis- sen, was die Jury von meinem Spiel hält. 3. Lustig war, wie mir einmal voll unter dem Vorspiel eine Saite gerissen ist. Katharina Bernlochner 17 Jahre, Bayern Lehrerin: Elisabeth Biller 1. Ich habe die Zither von meiner Oma entdeckt und wollte das Zitherspielen daher ausprobieren. Dann habe ich ge- merkt, dass es Spaß macht. 2.UmErfahrungzusammelnundmeinen Leistungsstand zu erforschen. 3. Als ich meine neue Zither erhielt. Seit- her bekomme ich nämlich endlich keine Blasen mehr. Ines Seisenberger 16 Jahre, Bayern Lehrerin Pia Keil: 1. Ich spielte erst nur Gitarre und such- te dann nach einem zweiten Instrument. Wir hatten eine kleine Zither zu Hause – es war ein Erbstück von dem Onkel meiner Tante. Also habe ich das mal ausprobiert und es hat mir sehr gefallen. Inzwischen habe ich eine schöne große Volkmann-Zither bekommen und spiele sehr gern darauf. 2. Meine Lehrerin hat mich auf den Wett- bewerb Jugend Musiziert aufmerksam gemacht und da dachte ich mir: Einmal ist immer das erste Mal – ich probiere es einfach mal. Dabei sein ist alles! 3. Einmal ist mir während des Spielens ein Füßchen vom Tisch runtergerutscht. Es gab einen überraschenden Ruck und ich musste so viel lachen, dass ich nicht mehr weiterspielen konnte. Seitdem pas- se ich auf wo das Füßchen steht – nicht das mir die Zither wieder „abhaut“! Christiane Schulze 13 Jahre, Thüringen, Lehrer Steffen Hempel: 1. Weil mir das Instrument gefallen hat, als ich es in der Grundschule hörte. 2. Ich möchte meine Fähigkeiten mit an- deren Teilnehmern vergleichen, und es gefällt mir, unter vielen Leuten zu sein. 3. Mein schönstes Erlebnis war, als ich das erste Mal am Konzert des Ulf-Mer- bold-Gymnasiums teilnehmen durfte. Sarah und Tabea Wurmer 13 Jahre, Bayern, Lehrerin Gertrud Wittkowsky: 1. Wir haben uns für Zither begeistert, als wir unsere Zitherlehrerin Gertrud Witt- kowsky mehrmals bei Vorspielen hörten. Das hat uns einfach sehr gut gefallen. 2. Wir nehmen teil, weil uns ein vorberei- tender DZB-Workshop sehr viel Spaß ge- macht hat. Sonst trifft man ja nicht sehr viele gleichaltrige Zitherspielerinnen. Julia Wieland 18 Jahre, Bayern, Lehrerin Sabine Huber: 1. Mama wollte das Zitherspielen lernen, hat es aber nicht gemacht. Mir gefällt es, weil es nicht jeder spielt und weil es was Besonderes ist. 2. Man hört andere spielen; es ist ein Ansporn, auf so was hinzuüben. 3. Ich fand es während des Jugendseminars in Berlin sehr lustig, dass gerade wir aus Bayern mit unserer „Klischeezither“ nach Berlin fahren! WETTBEWERBE |19

Seitenübersicht