Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

2015_Zither-Mag_1

Der Zither-Schmidt Ernst Schmidt ist bereits seit fast 77 Jahren Mitglied im Zitherverein Aalen Auch heute noch kommt er pfeifend zur wöchentlichen Dienstags-Musikprobe ins Gasthaus Adler in Aalen-Un- terkochen. Wenn man es nicht wüsste, würde man nicht glauben, dass Ernst Schmidt 88 Jahre alt ist. Als ältester von drei Brü- dern im Jahre 1926 in Aa- len geboren, begann Ernst Schmidt 1936 im Alter von zehn Jahren mit dem Zither- spiel. Hermann Wahl war für die nächsten vier Jahre sein Zitherlehrer. Bei ihm hatte er zweimal wöchentlich Zitherunter- richt und so erlernte er sehr schnell das Zitherspiel.Nach zwei Jahren Unterricht trat er 1938 erst in den Zither- verein in Unterkochen, ein Jahr später in den Zither- verein Aalen ein. Dort wirk- te er im Zitherorchester mit, bis die Vereinsaktivitäten 1944/45 zum Erliegen kam, da beinahe alle Spieler ein- gezogen wurden. Bereits im Alter von 16 Jah- ren trat er als Zither-Solist auf. Als Repertoire hatte er sich Volksmusik, Schlager, Salonmusik, Studentenlie- der und konzertante Musik erarbeitet. Nach Kriegsende begann das Zitherspiel wie- der langsam. Die Zitherspie- ler benötigten vom ameri- kanischen Oberkommando eine Genehmigung, um sich treffen zu dürfen. Nach Vor- spiel durch Ernst Schmidt im Aalener Gasthaus „Fal- ken“ beim kommandieren- den Oberst Palette erhielten diejenigen Zitherspieler eine Genehmigung zum Mitspie- len, die nicht Mitglied der NSDAP gewesen waren. Von 1946 begann Schmidt, Zither-Schüler auszubilden, die später in den Zitherverein Aalen eintraten und dazu bei- trugen, dass der Zitherverein nach und nach wieder mehr Zitherspielern zählte. Nach der Rückkehr von Kaspar Stoll (Gründungsmitglied des Zithervereins Aalen und erster Dirigent) aus franzö- sischer Kriegsgefangenschaft hatten die Zitherspieler wie- der ihren alten Dirigenten, unter dessen Leitung von 1950 an die Musikproben wie- der abgehalten wurden. 1955 übernahm Ernst Schmidt den Dirigentenstab von Stoll. Er war über seine Tätigkeit als Dirigent des Zitherver- eins Aalen hinaus auch als Zither-Solist tätig und mach- te sich als „Zither-Schmidt“ überregional einen Namen. So gab er 1966 mit Thomas Wendlinger und Hilde Ott vom Bayerischen Rundfunk ein viel beachtetes Konzert in Aalen. Auch Hansl Grönauer wurde von Ernst Schmidt an der Zither begleitet. 1983 übernahm er zusätzlich zu seiner Dirigententätig- keit noch das Amt des ers- ten Vorsitzenden im Zither- verein. Seine Tätigkeit als Dirigent übte er über 40 Jahre bis 1998 aus. Dafür erhielt er während des Ju- biläumskonzertes 1998 (75 Jahre Zitherverein Aalen) die Goldene Ehrennadel des Zithermusik-Bundes und die Ehrenmedaille der Stadt Aalen. 2000 gab er sein Amt als erster Vorsitzender in jüngere Hände und wurde zum Ehrenvorsitzenden im Zitherverein Aalen ernannt. Gemeinsam mit der „Zither- musik Schmidt“, bestehend aus seinen Kindern Inge (Zither), Werner (Mando- line) und Wolfgang (Zither) sowie bis zu fünf seiner En- kel (zweimal Violine, Gitar- re, Keyboard, Akkordeon), gab und gibt er viele Konzer- te in und um Aalen. Bis zum heutigen Tage ist er nahezu in jeder Orchester- probe des Zithervereins Aa- len und bei dessen Auftritten während Landes-Musik-Fes- tivals, Herbstkonzerten, Kirchenkonzerten aktiv als Spieler dabei. Und 2013 fei- erte er während des Jubilä- umskonzerts anlässlich des 90-jährigen Bestehens des Zithervereins seine 75-jäh- rige aktive Vereinsmitglied- schaft. Günter Neukamm Ernst Schmidt hier im Zitherduo mit Sohn Wolfgang. Foto: privat Dirigent von 1955 an ZITHER SZENE |77

Seitenübersicht